Programm Studientag 2022

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beschlüsse der

Mitgliederversammlung

der DEAE vom 13.09.2022

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Ralf Schick

 

 

EKD Ratsvorsitzendem Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm bezeichnete die Erwachsenenbildung als zentrales Thema der Kirche.

 

 

 

 

Studientag und Mitgliederversammlungam 12./13.09.2022 in Herrenberg

 

Studientag

Unter dem Titel Religionskreative Aufbrüche in der Bildung fand am

12. September 2022 in Herrenberg ein Studientag der DEAE in Kooperation

mit der EAEW statt.

 

                                                                                                                                                                                      

Die Tagung thematisierte Inspirationsfelder religiöser Bildung und bot einen Rahmen, diese auf die Praxis evangelischer Erwachsenenbildung zu beziehen und konkret miteinander an   Formaten und Ansätzen zu arbeiten   

 

                          


Ausgangspunkt war die These, dass die aktuelle Zeit dadurch gekennzeichnet ist, dass tiefgreifende Veränderungsprozesse und Krisen sehr bewusst werden: Die digitale Transformation verändert unser Leben, Auswirkungen der Klimakatastrophe werden spürbarer, die pandemische Krise verändert nicht nur unsere Arbeitswelt und kirchlich wird vielfach ein Verlust christlich-religiöser Bindung beschrieben. Ebenso kann unsere Gegenwart aber als religionsproduktive Zeit mit einer Fülle an Anknüpfungspunkten für religiöse Bildung gedeutet werden.

 

Mitgliederversammlung

Am 13. September 2022 fand eine Mitgliederversammlung der DEAE in Herrenberg statt. Zusätzlich zu den regelmäßig im März stattfindenden Mitgliederversammlungen trafen sich die Delegierten der DEAE-Mitgliedsorganisationen erneut. Die Versammlung, die erstmals seit 2020 wieder in Präsenz möglich war, nutzte die Gelegenheit, um strategisch relevante Positionen zu diskutieren und den Verband zu positionieren.

Die Mitgliederversammlung beschloss dabei zwei grundlegende Papiere zu Fragen religiöser Bildung und zur Stärkung Grundbildung und Alphabetisierung in Evangelischer Erwachsenen- und Familienbildung sowie die Stärkung der Marke Evangelische Erwachsenenbildung.

 

Fünf Thesen zu religiöser Bildung in der Evangelischen Erwachsenenbildung

Der Beschluss geht davon aus, dass Bildung Wesensmerkmal von Kirche ist und zentral zum kirchlichen Auftrag gehört. Bildungsarbeit in evangelischer Verantwortung will Menschen befähigen, sich als Ebenbilder Gottes zu entfalten. Religiöse Bildung im Rahmen der Ev. Erwachsenenbildung schöpft zum einen aus der jüdisch-christlichen Tradition. Zum anderen nimmt sie den Reflexionsstand der wissenschaftlichen Theologie und des Interreligiösen Dialogs auf und steht in stetigem Austausch mit der allgemeinen Erziehungswissenschaft.

Folgende Thesen führt der Beschluss näher aus:

  1. Religiöse Bildung befähigt zur Reflektion und zum Handeln
  2. Religiöse Bildung ist breit vernetzt, sie vollzieht sich im Dialog und in Resonanz
  3. Religiöse Bildung reflektiert Religion(en) und trägt zur Versöhnung bei
  4. Religiöse Bildung weiß um die Brüchigkeit im Leben und entwickelt Visionen
  5. Religiöse Bildung braucht Forschung und Finanzen

Starke Grundbildung und Alphabetisierung in Evangelischer Erwachsenen- und Familienbildung

Der Text stellt Grundbildung und Alphabetisierung als das Fundament von Bildung vor. Grundbildung und Alphabetisierung gehen über den Erwerb von Schlüsselfertigkeiten hinaus, mit denen alltägliche Anforderungen bewältigt werden können. Gute Grundbildung stärkt die Möglichkeiten zur Teilhabe an gesellschaftlichen Prozessen. Sie trägt dazu bei, die eigenen Potentiale zu entfalten.

In dem Beschluss skizziert die DEAE ihr Verständnis von Grundbildung und erklärt, in ihren Strukturen ihr Engagement bündeln, sichtbarer machen und verstärken zu wollen. Dazu möchten die Einrichtungen und Strukturen der Evangelischen Erwachsenenbildung folgendes tun:

 

Zur Stärkung von Grundbildung und Alphabetisierung in Evangelischer Erwachsenen- und Familienbildung

 - gestalten wir unsere Angebote zugänglicher und anschlussfähiger

  für Menschen mit Grundbildungsbedarfen und entwickeln sie neu.

- sensibilisieren und qualifizieren wir unsere pädagogischen Mitarbeiten-

  den.
- benennen wir bereits stattfindende niederschwellige

  Bildungsgelegenheiten als Grundbildung.

- entwickeln wir verstärkt passgenaue Konzepte und Ansprachewege,

  um sie gemeinsam mit Lernenden auszugestalten.

- nutzen wir unsere vorhandenen Strukturen und stärken insbesondere

   unsere Vernetzung in bildungsungewohnte Milieus, mit

   Selbstorganisationen sowie Brücken und Vertrauenspersonen.

-  verstärken wir unser Engagement in regionalen und bundesweiten

    Netzwerken zu Grundbildung.

Neue Marke: DEAE stärkt die Marke „Evangelische Erwachsenenbildung – Bundesverband“

Die Mitgliederversammlung beschloss weiterhin, dass die DEAE ihren öffentlichen Auftritt zukünftig unter die Marke Evangelische Erwachsenenbildung stellt. Für die Bundesebene wird die Wort-Bild-Marke um den Begriff Bundesverband ergänzt.
Der neue Auftritt soll die gemeinsame Identität der Einrichtungen, Zusammenschlüsse und Verbände im Bereich der evangelischen Erwachsenenbildung stärken. Er bietet auch die Möglichkeit für Einrichtungen oder Organisationen, die selbst noch keinen eigenen professionellen Auftritt haben, die neu entwickelte Marke Evangelische Erwachsenenbildung für die Nutzung durch die eigene Einrichtung mit vergleichsweise wenig Aufwand und Kosten adaptieren zu lassen und sich damit in den gemeinsamen Kontext zu stellen.

 

 

 

Die Bildsprache der Marke verkörpert im Bildelement die Wellen, die ein Stein im Wasser wirft – Die Evangelische Erwachsenenbildung als Impulsgeber. Gleichzeitig symbolisieren die Linien einen Fingerabdruck. Diese Metapher deutet auf die Individualität der Menschen, für und mit denen Bildungsprozesse gestaltet werden.

 

Hier finden Sie die vollständigen Beschlüsse der Mitgliederversammlung 2022 in Herrenberg.

 

 

Mitgliederversammlung 2021

Am 16.03.2021 fand die Mitgliederversammlung der DEAE statt und fasste inhaltlich wegweisende Beschlüsse für den Verband. Die DEAE geht nun mit einem neuen Selbstverständnis voran und entwickelt neue Formen fachlicher Zusammenarbeit im Verband. Mit der erneuten Einsetzung von zwei Fachgruppen und der Neueinsetzung einer Projektgruppe werden bewährte Formen der Zusammenarbeit gestärkt. Daneben sind die neuen Formen nun gemeinsam zu entwickeln und mit Leben zu füllen. 

Beschlüsse der MV der DEAE 2021
Jahresbericht der DEAE 2020

 

Der Vorstand der DEAE wurde durch die Delegierten ebenfalls gestärkt: Neben den bisherigen Vorstandsmitgliedern Sabine Schmerschneider, Dietmar Lipkow, Ralf Müller und Antje Rösener als Vorsitzende übernimmt nun Ulrike Koertge, Leiterin der Evangelischen Erwachsenenbildung Niedersachsen, ebenfalls als Vorsitzende Verantwortung für die DEAE.

 

Selbstverständnis

Die Mitgliederversammlung der DEAE beschloss am 16. März 2021 ein aktualisiertes Selbstverständnis: 

Die DEAE ist der bundesweite Zusammenschluss der evangelischen Erwachsenenbildung, die sich u.a. in Bildungswerken, Familienbildungsstätten, Kirchengemeinden, Akademien und Landesorganisationen, Vereinen und Verbänden vollzieht. Unsere Arbeit zielt darauf, die Mitgliedsorganisationen zu vernetzen, ihre Fachlichkeit zu fördern, ihre Interessen zu bündeln und gegenüber Kirche und Gesellschaft zu vertreten.

Evangelische Erwachsenenbildung ist sowohl ein Teil von Kirche als auch der öffentlich verantworteten Weiterbildung. Die DEAE ist der Ort für den Diskurs über bildungspolitische Entwicklungen in Bund, Ländern und Kirchen. Die erwachsenenbildnerische Expertise kommt in der DEAE zusammen. Sie bietet den Fachleuten für Erwachsenenbildung eine Plattform, um neue Perspektiven für ihre Arbeit an der Schnittstelle von Politik, Kirche, Gesellschaft und Wissenschaft zu entwickeln.

 

Mitgliederversammlung 2020

 Vom 09.-11. März 2020 fand in Augsburg die Mitgliederversammlung der DEAE statt. Der darin eingebettete Studientag am 10. März 2020  mit dem  Thema "JETZTFUERMORGEN-nachhaltiges Handeln macht Zukunft möglich" beschäftigte sich mit dem Thema Nachhaltigkeit

Dr. Norbert Stamm vom Büro für Nachhaltigkeit der Stadt Augsburg stellte vor, wie in  Augsburg, das 2013 als nachhaltigste Großstadt Deutschlands ausgezeichnet wurde, Nachhaltigkeit vor Ort umgesetzt wird.

Danach sprach Andreas Huber, Geschäftsführer und Mitglied Deutsche Gesellschaft CLUB OF ROME e.V. über das Thema "Veränderung als Chance der Zukunftsgestaltung und veranschaulichte eindrücklich an Hand von Beispielen und Überlegungen, wie dringend notwendig die Etablierung nachhaltigen Handelns für die Menschheit ist. Im Anschluss daran wurde in Arbeitsgruppen der Nachhaltigkeit im eigenen Umfeld auf die Spur gegangen.

Am Abend des 10. März 2020 fand ein Empfang der Landeskirche anlässlich der Mitgliederversammlung der DEAE statt. Hochrangige Vertreter des öffentlichen und kirchlichen Lebens würdigten die Bedeutung der Erwachsenenbildung,sowohl hinsichtlich der Erziehung zu Werten und wertegeleitetem Handeln, als auch als wichtigen Beiträge zur politischen, kulturellen und ethischen Bildung.

(Erwachsenen)Bildung und lebenslanges Lernen wurde einhellig als für die Kirche und den Staat  gemeinsames zentrales Thema beschrieben, bei dem die Erwachsenenbildung  zunehmend die Aufgabe als „Motor“ übernehme um Prozesse zu moderieren und zu begleiten und damit einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen und kirchlichen Weiterentwicklung leiste. Mehr

 

 Dokumentationen früherer MVs

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang