Bild zur News "Transkulturelle Öffnung und Zusammenarbeit in der Weiterbildung"

 

                       Flyer

 

 

FACHTAG:TRANSKULTURELLE ÖFFNUNG UND ZUSAMMENARBEIT IN DER WEITERBILDUNG

 

Fast ein Viertel der in Deutschland lebenden Menschen hat einen Migrationshintergrund. In den Städten und Dörfern leben und arbeiten sie gemeinsam mit den Einheimischen. Gesellschaftliche Veränderungen und neue berufliche Anforderungen treffen alle diese Menschen deshalb gleichermaßen. Sie machen nicht halt vor Alter, Geschlecht, Hautfarbe oder Nationalität. Experten sind sich einig „Weiterbildung ist der Schlüssel um Veränderungen erfolgreich zu gestalten“. Das gilt im Beruf genauso, wie im Ehrenamt oder in der Familie. Digitalisierung, Datenschutzverordnung, Vielfalt der Religionen, Pflege von Angehörigen, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Klimaschutz oder Radikalismus sind aktuelle Themen.

Die Bildungsberichterstattung der Bundesregierung stellt aber regelmäßig fest, dass Menschen mit Migrationshintergrund weitaus seltener an allgemeinen Maßnahmen der Weiterbildung teilnehmen. Das ist ein Mangel, der weder für die Gesellschaft noch für die betroffene Zielgruppe gut ist. Die Angebote der gemeinwohlorientierten Weiterbildung haben aber den Anspruch alle Bevölkerungsgruppen gleichermaßen anzusprechen. Wie kann das gelingen? Gleichzeitig gibt es viele Angebote von Vereinen und Initiativen der sogenannten Migrantenorganisationen die vielfach nicht bekannt sind. Wie kann dieses Potential genutzt und gestärkt werden?

Welche Veränderung muss und kann die Weiterbildungslandschaft also vornehmen, damit ein gemeinsames Lernen von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund erfolgreicher gelingt. Darüber gibt der Fachtag Auskunft und diskutiert mit dem Publikum:

Anmeldung zum Fachtag hier:
„Transkulturelle Öffnung und Zusammenarbeit in der Weiterbildung:
Pädagogische und organisationsbezogene Herausforderungen und Möglichkeiten“
Donnerstag, 10. Oktober 2019 in Dortmund


Mit dabei sind:
Prof. Dr. Paul Mecheril (Universität Bielefeld)
PD Dr. Uwe Hunger (Universität Münster)
Prof. Dr. Baumgarten (Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW)
Michael Glatz (Deutsche Evangelische Arbeitsgemeinschaft Erwachsenenbildung)
Vertreter*innen aus 9 Migrantenorganisationen NRW aus dem Projekt open4
Vertreter*innen aus der gemeinwohlorientierten Weiterbildung NR

 

                  

Zum Seitenanfang